Der richtige Winterreifen bzw. Ganzjahresreifen – Reifenratgeber

Im Falle, aus den oben genannten Gründen, ein Ganzjahresreifen angeschafft werden soll, so sollte er die bestmöglichen Wintereigenschaften besitzen.

Sofern der Reifen wirklich nur in der Stadt verwendet wird, sind die Eigenschaften auf Schnee dabei in den Hintergrund zu setzen. Wichtig ist vielmehr guter Grip auf Nässe und auf überfrierender Nässe, sprich auf Eis.

Die Qualität des Reifens in den einzelnen Disziplinen ist am Besten aus den Testergebnissen zu entnehmen. Hierbei sollte nicht nur das Ergebnis des Testsiegers berücksichtigt werden, sondern die Ergebnisse der besten zehn Kandidaten. Dies gilt sowohl für die Wahl des Ganzjahresreifens als auch für die des Winterreifens.

Der Testsieger hat seinen Sieg vielleicht für seine überragenden Eigenschaften auf Schnee und seine Laufruhe bekommen. Beides Aspekte, die in dem Beispiel des Stadtautos nur eine untergeordnete Rolle spielen.

Sowohl der Ganzjahresreifen als auch der reine Winterreifen sollten neben der M&S-Kennzeichnung noch die Schneeflocke in dem dreizackigen Berg führen. Diese zusätzliche Kennzeichnung verspricht besondere Wintertauglichkeit.
Genau wie der Ganzjahresreifen, vermag auch der Winterreifen nicht in allen Winterdisziplinen top zu sein.

Auch hier gilt es, den genauen Einsatz zu analysieren und entsprechende Prioritäten festzulegen. Ein Handelsvertreter beispielsweise wird die meisten Kilometer auf Autobahnen zurücklegen. Da diese stets geräumt und gestreut werden, sind nicht die Eigenschaften auf Schnee, sonder auf Nässe, Eis und trockener Fahrbahn gefragt. Hohe Laufleistung und niedriger Kraftstoffverbrauch sind ebenfalls wichtige Entscheidungskriterien. Für die tägliche Fahrt auf die Arbeit durch Wald und Felder hingegen ist ein guter Grip auf Schnee oberste Prämisse.

Bei der Auswahl der Reifen sollte stets die Sicherheit an erster Stelle stehen, denn nur ein Autoreifen mit besten Haftungseigenschaften kann Ihr Leben und Ihre Gesundheit wirkungsvoll schützen. An zweiter Stelle kommen Langlebigkeit und Kraftstoffersparnis.

Diese beiden Faktoren machen den Reifen am Ende wirtschaftlicher als ein vermeintlich preiswerter Reifen. So stellt sich im Laufe des Reifenlebens ein billiger Reifen oft als teuer heraus und kostet Sie im schlimmsten Falle das Leben. Damit ist, mit Ausnahme Ihrer Rentenversicherung, niemandem gedient.

Hier gehts zurück zum Autoreifenratgeber.