Wie erkenne ich defekte Stoßdämpfer?

Da der Leistungsverlust schleichend, und so nicht spürbar ist, müssen die Stoßdämpfer regelmäßig überprüft werden. Solche Stoßdämpfertests können Sie vom ADAC, dem TÜV oder Ihrer Werkstatt durchführen lassen. Hegen Sie Zweifel an dem Ergebnis, so gibt es Anzeichen, an denen Sie einen defekten Stoßdämpfer auch selber erkennen können.

Fahren Sie mit der flachen Hand über die Lauffläche der Reifen. Ist diese nicht mehr rund, sondern wellenförmig, sind bereits Auswaschungen entstanden. In diesem Fall hätte der Stoßdämpfer längst gewechselt werden müssen. Neue Reifen und Stoßdämpfer sind umgehend zu montieren.

Ein defekter Stoßdämpfer neigt bei hoher Belastung zum Durchschlagen. Kontrollieren Sie daher die Anschlagpuffer, die sich unter den Staubschutzmanschetten befinden, auf ihren Zustand. Sind sie ausgefranst oder zerbröselt, hat der Stoßdämpfer schon mehrfach bis zum Anschlag eingefedert und ist erneuerungsbedürftig. Bei dieser Sichtprüfung werfen Sie auch einen Blick auf das Gehäuse des Stoßdämpfers. Ist dieses feucht (ölig), hat der Stoßdämpfer bereits Öl verloren und an Leistungsfähigkeit eingebüßt. Achtung! Bei Werkstätten gibt es leider einige schwarze Schafe, die mit etwas Sprühöl ein solches Schadensbild vortäuschen. Sollten Sie Ihrer Werkstatt nicht zu 100% vertrauen, dann reinigen Sie das Gehäuse mit Seifenwasser und kontrollieren die Stoßdämpfer nach 200 bis 300 Km erneut. Sind sie erneut feucht, lassen Sie diese umgehend wechseln. Bleiben sie hingegen trocken, so sind in der Werkstatt sowohl die Stoßdämpfer als auch Sie angeschmiert worden. In diesem Fall ist nicht der Stoßdämpfer, sondern die Werkstatt zu wechseln.

Rote Verkehrsampeln sind nicht nur innerstädtische Verkehrshindernisse, sie sind gleichermaßen hervorragende Stoßdämpfer-Testgeräte. Muss vor einer roten Ampel scharf abgebremst werden, so taucht das Fahrzeug zunächst vorne ab, bevor es, nachdem es zum Stillstand gekommen ist, wieder auftaucht. Schwächelnde Stoßdämpfer lassen das Auto noch ein weiteres Mal nachfedern.