Reifenreparatur und Pannensprays – Reifenratgeber

Es gibt diverse Reifenreparatursets in Autozubehör zu kaufen, mit dessen Hilfe Sie Reifenreparaturen selber durchführen können. Das Problem liegt in dem Wort “können”. Sie können den Reifen selber reparieren. Das dürfen Sie auch. Sie können den Reifen nach der Reparatur auch benutzen. Das jedoch können Sie zwar, dürfen es bloß nicht.

Reifenreparaturen sind von zertifizierten Fachwerkstätten durchzuführen. Sollten Sie im Ausland, beispielsweise auf den canarischen Inseln, ein Ferienhaus und ein dort zugelassenes Fahrzeug haben, so können und dürfen Sie dort die Reifenreparaturen selbst durchführen, in Deutschland sollten Sie von Do-it-yourself-Reparaturen im Reifensektor Abstand nehmen.
Pannensprays, im Volksmund auch Reifenpilot genannt, sind eine praktische Erfindung, um einen platten Reifen auf die Schnelle wieder flott zu bekommen und ohne Radwechsel in die nächste Werkstatt fahren zu können.

Bedenken Sie aber bitte, dass nach der Verwendung eines Pannensprays eine Reifenreparatur oftmals nicht mehr möglich ist, da die Schnittverletzung des Reifens nicht ausreichend gereinigt werden kann und Reste des Sprays eine Vulkanisation des Reifens unmöglich machen.

In vielen Ländern stellt das Pannenspray für eine spätere Reparatur kein Problem dar, da nur die Innenfläche des Reifens gründlich gereinigt, aufgeraut und anschließend mit einem Flicken repariert wird. Diese Reparatur macht den Reifen wieder zu 100% dicht, durch die Verletzung des Reifens kann jedoch nach wie vor Wasser und Staub eindringen und die Gürtellagen schädigen. Ein korrodierter Stahlgürtel kann im Extremfall zum Ablösen von Teilen der Lauffläche führen. Aus diesem Grund sind Reparaturen dieser Art in Deutschland nicht mehr zulässig.

Pannensprays werden immer wieder gerne prophylaktisch in den Reifen gegeben. Der Gedanke dabei ist der, dass ein eingefahrener Fremdkörper sofort abgedichtet wird und es gar nicht erst zu einer Reifenpanne kommt. Ein guter Gedanke, zumindest für Mountainbiker.
Im Autoreifen verursacht die rotierende Flüssigkeit extreme Unwuchten. Bei Tempo 120 Km/h ist ein so präpariertes Fahrzeug vielleicht noch zur Herstellung von Mixgetränken zu gebrauchen, mit fahren hat dies jedoch nichts mehr gemein.

Hier gehts zurück zum Autoreifenratgeber.